Instrumente

Flämische Instrumente

Der Korpus ist aus Pappel oder Weide, gestrichen auf Kreidegrund, innen tapeziert. Blattgolddekoration oder Marmorierung gegen Aufpreis. Der Resonanzboden aus feinjähriger Bergfichte hat eine vergoldete Zinn-/Blei-Rosette; Resonanzboden und Innendeckelbemalung auf Anfrage. Die Tastenbeläge sind in der Regel aus Knochen und Mooreiche. Das Eichenuntergestell in typisch flämischer schlichter Form ist Standard, die aufwändige Leiterform mit bis zu 11 gedrechselten Säulen ist gegen Aufpreis machbar.

Bitte klicken Sie auf einen der folgenden Links, um zu der entsprechenden Instrumentenliste zu springen:

Cembali | Virginale

Cembali

01
Flämisches Cembalo 01

Zweimanualiges flämisches Cembalo
nach Johannes Ruckers (1624)

Bildergalerie und Details zu diesem Instrument
02
Flämisches Cembalo 02

Zweimanualiges flämisches Cembalo
nach Johannes Ruckers (1624)

Bildergalerie und Details zu diesem Instrument
03
Flämisches Cembalo 03

Zweimanualiges flämisches Cembalo
nach Johannes Ruckers (1624)

Bildergalerie und Details zu diesem Instrument
04
Flämisches Cembalo 04

Zweimanualiges flämisches Cembalo
nach Johannes Ruckers (1624)

Bildergalerie und Details zu diesem Instrument
05
Flämisches Cembalo 05

Einmanualiges flämisches Cembalo
nach Andreas Ruckers (1637)

Bildergalerie und Details zu diesem Instrument

Zurück zum Seitenanfang

Virginale

01
Flämisches Virginal 01

Flämisches Doppelvirginal nach Johannes Ruckers (um 1620)

Bildergalerie und Details zu diesem Instrument

Zurück zum Seitenanfang